"Unheimlicher Lesespaß" auch in Meyenburg

(0 Stimmen)

Das Angebot der „Stiftung Lesen", Zeitschriften für Schulen zur Verfügung zu stellen, war der Beginn zur Planung für das Projekt „Unheimlicher Lesespaß" in Zusammenarbeit mit der Grundschule „Geschwister Scholl" Meyenburg und der Bibliothek. Durch den Einsatz der Zeitschriften ist es möglich geworden, den Unterricht nicht nur für die Schülerinnen und Schüler sondern auch für die Lehrer einmal anders zu gestalten und anders zu erleben.

lesespassBereits im März 2008 führten die Schüler und Schülerinnen der Klasse 6 Interviews mit verschiedenen Persönlichkeiten aus Betrieben und Einrichtungen der Stadt Meyenburg durch und stellten diese im Unterricht vor. Interessant wurde dann der Vergleich mit Interviews aus den Zeitschriften und somit das gezielte Arbeiten mit der Zeitschrift.

 

Jedoch nicht nur das Lesen der Zeitschriften sollte in dem Projekt das Ziel sein. Auch die Herstellung von Zeitungen und Zeitschriften und somit überhaupt von Papier war ein Thema des Gesamtprojektes.

 

Diesen Teil hat die Bibliothek in Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Papierfabriken e.V. (VDP) übernommen. Durch das Arbeitsmaterial vom VDP (Poster, Malhefte, Broschüren u.v.m.) war es möglich, umfangreiche Informationen an die Schüler und Schülerinnen zu vermitteln. Die Klassen 5 und 6 wurden jeweils in Gruppen aufgeteilt. Sie suchten nach ausgearbeiteten Fragebögen an 4 Stationen im Rotationsprinzip Antworten zu folgenden Schwerpunkten:

  1. Geschichte des Papiers
  2. Rohstoffe zur Papierherstellung
  3. Recycling von Papier
  4. Papierarten

lesespassBesonders interessant war die 4. Station, weil die Kinder jetzt an den Computern arbeiten konnten. Der Einsatz der CD-ROM: „Papier" gab einen umfassenden Überblick über „Das Papier". Sehr schnell mussten die Kinder feststellen, dass auch am Computer das Lesen notwendig ist und nicht alle Fragen auf "Knopfdruck" im Internet oder eben wie hier in diesem Projekt auf der DVD zu finden sind. Wer von den Kindern dann mit seinen Fragen fertig war, der konnte die beiden Spiele auf der DVD ausprobieren und auf diese Weise z.B. noch lernen, was denn nun eigentlich in die Papiertonne gehört und was nicht.

 

Auch nach dem Besuch in der Bibliothek wird das Projekt in der Grundschule Meyenburg noch weitergeführt und wird seinen Höhepunkt in einem Museumsbesuch in Wittstock finden. Dort werden alle Schüler und Schülerinnen die Möglichkeit haben, selbst Papier zu schöpfen. Sie können dann ihre in der Bibliothek erworbenen Kenntnisse einsetzten.

 

Mit der Durchführung dieses Projektes war es möglich, den Kindern zu zeigen, wie faszinierend die Beschäftigung mit „Papier" in den verschiedensten Arten aber besonders als Zeitschrift ist. Das intensive Stöbern in den Zeitschriften macht nicht nur Spaß, sondern regte auch an, den einen oder anderen Artikel durchzulesen und auch anderen Kindern zu empfehlen.

 

Die Begeisterung der Kinder an diesem erstmalig in Meyenburg durchgeführten Projekt brachte Frau Margit Strüfing (Leiterin der Grundschule) und auch die Bibliotheksleiterin Frau Isolde Pickel zu der Überzeugung, im nächsten Jahr wieder an der Aktion „Zeitschriften in die Schulen" teilzunehmen.

Letzte Änderung amFreitag, 06 Februar 2015 22:23

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren